Ex-Chef des US-Energiekonzerns Enron, Kenneth Lay, ist tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:10, 9. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Aspen (Vereinigte Staaten), 09.07.2006 – Kenneth Lee Lay ist tot, er verstarb im Alter von 64 Jahren am 5. Juli in seinem Haus in Aspen, Colorado. Er war ein amerikanischer Geschäftsmann und Manager, der seine „Popularität“ seiner Verwicklung in den Enron-Skandal im Jahre 2001 verdankte. Ken Lay war Vorstandsvorsitzender von Enron, unterbrochen für ein paar Monate, als Jeffrey Skilling CEO war. Im Mai 2006 wurde Lay vom Gericht betrügerischer Machenschaften und der Verschwörung im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des Enronkonzerns für schuldig befunden. Im Oktober sollte er seine Gefängnisstrafe antreten.

Nach US-Presseberichten starb Lay nach Aussage des Mesa-County-Rechtsmediziners Dr. Robert Kurtzman an koronarer Herzkrankheit. Ihm zufolge zeigte die Autopsie, dass Lay in der Vergangenheit einen Herzinfarkt hatte.

Quellen