Diskussion:IWF: Uruguay erhält Kredit über 1,13 Mrd USD

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prinzipiell fände ich es besser bei Nachrichten mehr als eine Quelle zu benutzen (und anzugeben). --Wolf-Dieter 16:10, 10. Jun 2005 (UTC)

Also dann. Tiscali hat die Infos von Dowjones Newswire, einem Nachrichtengroßhändler wie die dpa. Im Artikel von Tiscali und damit im Dowjones-Newswire-Text, den der Tiscali-Autor wohl per ptr (Pay to Read) angeguckt hat, wird von einer Mitteilung des IWF am späten Mittwoch gesprochen. Dies lässt mich mal auf eine Pressemitteilung schließen, da nicht von einem Interview exklusiv für Dowjones Newswire gesprochen wird. Also ab auf die Seite des IWF wo man http://www.imf.org/external/np/sec/pr/2005/pr05136.htm findet. Achte Juni, passt also. Das ist die Quelle. Es gibt keine andere Quelle. Es kann noch sein, dass der IWF diesen Text nicht nur auf der eigenen Site einstellt, sondern auch noch zusätzlich an die üblichen Verdächtigen wie dpa oder eben Dowjones Newswire schickt. Oder Dowjones Newswire hat unter https://www.imf.org/external/cntpst/index.aspx einfach den Newsletter abonniert. Ich hoffe damit ist der Weg der Informationen geklärt. --Blaite 16:46, 10. Jun 2005 (UTC)
Ja das ist unser altes Thema: Hat Benutzer Zeit und Lust tiefgehend nach der Ur-Quelle zu suchen ? Ich für meinen Teil schreibe dafür lieber einen Artikel mehr. Ich habe aber auch kein Problem damit, wenn andere Benutzer meine ursprünglichen Quellen entfernen und anstelle dessen die Ur-Quelle einfügen. Warum nicht. -- Kommissario 17:08, 10. Jun 2005 (UTC)
Hallo? Entweder Quellenangaben in korrekter Form oder überhaupt keine Quellenangaben. Quellenangaben wurden bei der Diskussion um die Einführung von Wikinews aber als obligatorisch betrachtet. --Blaite 18:03, 10. Jun 2005 (UTC)
Sind wir mal ehrlich: Wenn wir bei jedem Artikel auf einer Quelle mit korrekter Form bestehen, dann bleiben nicht viele Artikel übrig. Dass Quellen obligatorisch sind, sehe ich genauso. Aber welche Quelle das nun im Detail ist, sehe ist nicht als das Problem. -- Kommissario 18:35, 10. Jun 2005 (UTC)
Quelle ≠ Quellenangabe! Welche Quelle man verwendet liegt im Ermessen des Autors, aber die Quellenangabe erfolgt davon unabhängig immer in einer bestimmten Form mit dem Ziel, dem Leser mitzuteilen welche Quelle benutzt wurde. --Blaite 18:53, 10. Jun 2005 (UTC)
Vor dem Erstellen des Artikels hatte ich nach einer 2. Quelle gesucht, konnte aber leider nichts feststellen. Zudem glaube ich, dass zu diesem Thema die Meinungen auseinandergehen. Erstellt ein Benutzer einen Artikel mit einer Quelle und ein weiterer Benutzer fügt eine zweite Quelle hinzu, ist es schon einige Male vorgekommen, dass unser Admin Blaite diese zweite Quelle wieder entfernt hat. Ich denke, da ist eine Rücksprache mit Blaite angebracht (warum und wieso). Gruß -- Kommissario
Hm, eine Quellenangabe, ohne dass derjenige der die Quellenangabe unter Quellen auflistet auch Informationen aus dieser Quelle einbringt, wird sofort gelöscht. Hm, du hast mit news.google.de gesucht, oder? Ich bin dagegen der im Tiscali-Artikel erwähnten Mitteilung des IWF vom Mittwoch gefolgt. --Blaite 16:46, 10. Jun 2005 (UTC)
Ich hatte die Nachricht im dpa-Newsticker gelesen. Das reicht aber nicht als Quellenangabe, da es keine URL dafür gibt. Außerdem verschwinden diese Newsticker-Meldungen nach kurzer Zeit wieder. Folglich habe ich in Google-News mit den Suchworten IWF und Uruguay gesucht und da kam nur diese eine Quelle :-( Kommissario 17:08, 10. Jun 2005 (UTC)
Es geht nicht darum, was jemand liest, sondern woher man die Informationen hat. Wenn man dem Radio lauscht und meint, Infos aus dem Gedächtnis in Wikinews zu schreiben, dann gehört die Radiosendung als Quelle genannt. Wenn man die Infos aus dem dpa-Newsticker hat, dann gehört dieser als Quelle genannt. Hat man die Infos aus dem Dowjones-Newswire-Text, dann gehört dieser als Quelle genannt, und hat man die Infos aus der Pressemitteilung, dann gehört diese als Quelle genannt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo es da ein Problem bei geben könnte. Infos sind hierbei auch wahlweise als Fakten, Zitate oder Daten allgemein zu verstehen. :) --Blaite 18:03, 10. Jun 2005 (UTC)
Die Diskussion hatten wir auch schon mal: Wenn jeder Benutzer schreibt, was er im Radio hört und keine weitere Quelle mit URL angibt, kann niemand nachvollziehen, ob die Meldung richtig wieder gegeben wurde. Dann ist zum Beispiel die Frau aus Bregenz nicht aus dem 13. Stock gesprungen, sondern es könnte ein Mann aus Hamburg gewesen sein, der sich erschossen hat (blödes Beispiel - fällt mir aber grade so ein). Das ist das Problem mit den Quellen. Wir brauchen Fakten. -- Kommissario 18:35, 10. Jun 2005 (UTC)
Fakten ≠ Text zum Nachlesen! Haben Radiosendungen URL? Nein. Haben gedruckte Werke URL? Nein. Haben Webseiten URL? Ja. Was haben Radiosendung? Namen, Titel, austrahlender Sender, Uhrzeit. Gedruckte Werke haben Kennnummern. Wird etwas davon verwendet, erfolgt die Angabe der Quelle. --Blaite 18:53, 10. Jun 2005 (UTC)
Das sollte dann aber eine Diskussion für alle Benutzer im Pressestammtisch werden. Hier geht das Thema unter, weil nicht jeder Benutzer die Diskussionsseiten der Artikel aufruft. -- Nachrichtenschreiber2 16:23, 10. Jun 2005 (UTC)
Nein, es sollte ausschließlich unter Hilfe Diskussion:Quellen diskutiert werden. Im Pressestammtisch kann man ja darauf verweisen, dass auf besagter Diskussionsseite aktuell über Wichtiges diskutiert wird. Dies zumindest ist MHO, aber ich habe auch kein Problem damit, den Pressestammtisch wöchentlich zu archivieren. ;) --Blaite 16:46, 10. Jun 2005 (UTC)

Wenn ich Euere Diskussion verfolge, dann lese ich heraus: Blaite genügt eine einzige Quelle, Kommissario ist egal, wieviele Quellen angegeben werden, Hauptsache es steht eine Site dahinter. Vielleicht sollten wir die Seite Hilfe:Quellen deutlicher fassen ? -- Interactive 19:24, 10. Jun 2005 (UTC)

„Blaite genügt eine einzige Quelle“ ist falsch, auch in Hinblick auf die Worte des Diskussionsbeginners. --Blaite 22:58, 10. Jun 2005 (UTC)

@Blaite (dein Beitrag ganz oben): Ich stimme dir in diesem Fall (also diesen Artikel betreffend) zu. Es gibt hier anscheinend nur eine Nachrichtenquelle. Alles andere sind offensichtlich Sekundärquellen. Damit wäre die Frage der Echtheit der Information hinreichend nachgewiesen (Funktion 1 von Quellenangaben: Echtheit der Nachricht, Beleg). Die Quellenangaben erfüllen m.E. aber auch noch weitere Funktionen (Funktion 2): dem Leser/der Leserin die Möglichkeit zu geben, sich weiter ins Thema zu vertiefen, Kommentare und Einschätzungen zu der Nachricht kennenzulernen. Viele Informationsquellen (gemeint sind hier News-Sites oder auch Zeitungen, Magazine usw.) fügen der nackten Nachricht weitere Hintergrundinformationen, die Vorgeschichte, vermutete Motive und andere Zusammenhänge hinzu. Dies ist eventuell von Interesse, erweitert den Horizont. Es gibt noch eine dritte Funktion von Quellenangaben: die Neutralität zu wahren bzw. nachzuweisen. Unterschiedliche Quellenangaben können helfen die Tendenzfreiheit einer Nachricht plausibler zu machen. (Dieses Kriterium ist für den in Frage stehenden Artikel allerdings nicht anzuwenden, wie du oben richtig nachgewiesen hast - nur eine Quelle) - daher mein Zusatz: prinzipiell. (Natürlich ist es auch denkbar, dass mehrere Presseagenturen usw. die gleiche »Ente« kolportieren.) Allerdings bin ich prinzipiell (schon wieder dieses Wort) misstrauisch - auch bei angeblich trockenen Nachrichten, auch diese können tendenziös formuliert sein, wesentliche Zusammenhänge verschleiern, auf eine bestimmte Wirkung hin konzipiert sein usw. Ich denke, es ist hilfreich (wenn aus Zeitgründen möglich), die Primärquellen in der Quellenangabe zu erwähnen und durchaus auch verschiedene Sekundärquellen anzugeben, wenn diese dazu beitragen, den Umkreis einer Nachricht zu erhellen. --Wolf-Dieter 19:53, 10. Jun 2005 (UTC)

Eher nicht. --Blaite 22:58, 10. Jun 2005 (UTC)