Deutscher Windpark-Planer verkauft Offshore-Projekte

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:07, 7. Sep. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Beispiel von Offshore-Windkraftanlagen

Cuxhaven (Deutschland), 07.09.2012 – Für 157 Millionen Euro verkauft die in Cuxhaven ansässige Firma PNE Wind die Offshore-Projekte „Gode Wind“ I bis III an den dänischen Energiekonzern DONG Energy. Die Abwicklung des Geschäfts wird sich bis in das Jahr 2015 erstrecken weil erst noch die Genehmigung durch das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) für einen Standort nördlich der Insel Norderney erfolgen muss. Rund ein Drittel des Kaufpreises wurde bereits gezahlt. Die Transaktion war Mitte August bekannt geworden. Der Aktienkurs von PNE Wind stieg um rund ein Drittel von 1,35 auf 1,85 Euro.

Insgesamt sollen auf den drei Standorten in der Nordsee 176 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 760 MW entstehen. „Gode Wind“ I wurde vor mehr als sechs Jahren am 28. August 2006 genehmigt. Die Verzögerung beim Baubeginn, der innerhalb der folgenden drei Jahre nach der Genehmigung vorgesehen war, ergab sich u.a. durch die offenen Fragen zum Netzanschluss und der Errichtung der notwendigen elektrischen Stromleitungen durch das Wattenmeer. Am Standort „Gode Wind“ III sollen 7-MW-Windkraftturbinen erprobt werden.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Quellen[Bearbeiten]