Deutsche Post will Briefporto erhöhen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:36, 15. Sep. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bonn (Deutschland), 15.09.2012 – Die Deutsche Post hat bei der Bundesnetzagentur einen Antrag gestellt, sie will das Briefporto erhöhen. Betroffen ist auch der bis zu 20 Gramm schwere Standardbrief, das Porto soll um 3 Cent von 55 auf 58 Cent angehoben werden. Bei Maxibriefen, die bis zu einem Kilogramm wiegen dürfen, soll die Erhöhung 20 Cent betragen, das Porto würde dann 2,40 Euro ausmachen.

Postkasten in Munich.JPG

Seit 1997 wurden die Preise für den Standardbrief nicht mehr angehoben. Das Unternehmen erklärte, steigende Kosten, die sinkende Zahl von Briefsendungen und das wirtschaftliche Umfeld mache die Erhöhung erforderlich, eine Alternative dazu gäbe es nicht. Konzernvorstand Jürgen Gerdes bezog Stellung: „Wir erbringen seit vielen Jahren als einziges Unternehmen die flächendeckende postalische Grundversorgung für jedermann an sechs Tagen in der Woche. Unsere Qualität gilt auch im internationalen Vergleich als Maßstab“ und weiter: „Wenn wir weiterhin eine so hervorragende Qualität für unsere Kunden und attraktive Arbeitsplätze für unsere Mitarbeiter sichern wollen, können wir auf eine moderate Preiserhöhung nicht verzichten“. Post-Finanzvorstand Larry Rosen hatte vor kurzem erklärt, ein Haushalt gäbe im Monat weniger als fünf Euro für Porto aus.


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen

Quellen[Bearbeiten]