Dalai Lama besorgt um versiegende Wasserquellen in der tibetischen Hochebene

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:27, 3. Apr. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.


Neu-Delhi (Indien), 03.04.2011 – Der oberste Mönch des tibetischen Buddhismus, der Dalai Lama, ist besorgt um die Wasserreserven Indiens, die aus den Gletschern des tibetischen Hochlandes gespeist werden. Flüsse wie Ganges oder Indus werden vorwiegend aus dem Schmelzwasser dieser Gletscher gespeist und versorgen so Millionen Inder mit dem lebensnotwendigen Trinkwasser. Am Samstag sagte er, bei den tibetischen Gletschern habe ein Prozess schneller Schmelze begonnen. Er bezog sich dabei auf chinesische Experten, denen zufolge sich die tibetischen Gletscher schneller zurückzögen als irgendwo sonst auf der Erde. Der Dalai Lama äußerte sich vor vierhundert Indern anlässlich einer Gedenkfeier für den 2009 verstorbenen ehemaligen indischen Präsidenten R. Venkataraman.

Themenverwandte Artikel

Quellen