DEL am Dienstag: Rheinisches Derby Kölner Haie vs. DEG Metro Stars (16. und 17. Spieltag)

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 11:07, 20. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Köln (Deutschland), 18.10.2005 Bei den vorgezogenen Partien des 16. und 17. Spieltages trafen die Rheinrivalen Kölner Haie/ DEG Metro Stars aufeinander. In der zweiten Partie spielten die Hamburg Freezers gegen die Eisbären Berlin.

Kölner Haie 4 : 1 DEG Metro Stars

Tore: 1:0 J. Roy, P. Gogulla - L. Kopitz (03:35); 2:0 E. Lewandowski, I. Ciernik - D. McLlwain (34:34); 3:0 S. Julien, J. Roy - D. McLlwain (37:41); 3:1 D. Kreutzer, M. Pellegrims - J. Tory (51:18); 4:1 D. McLlwain, I. Ciernik - E. Lewandowski (58:59)

Strafzeiten: Kölner Haie 12 Min./ DEG Metro Stars 46 Min.

Schiedsrichter: Roland Aumüller Linienrichter: Georgij Jablukow; Felix Winnekens

Zuschauer: 15.174

Wichtiger Sieg für Trainer Hans Zach, dessen Stuhl bei den Kölner Haien schon kräftig wackelte. Die Kölner besiegten im rheinischen Derby die DEG Metro Stars ganz überlegen mit 4:1. Bester Mann der Kölner Mannschaft war der junge Torwart Thomas Greiss. Lasse Kopitz brachte die Haie schon früh in Führung. Lewandowski und Julien erhöhten im zweiten Drittel 3:0. Im letzten Drittel tauschten die Düsseldorfer den Tormann, Jung ging raus und Trefilov rein. Dem Düsseldorfer Nationalspieler Kreutzer gelang zwar noch ein Anschlusstreffer, aber in der Schlussminute traf McLlwain mit einem Empty-net-Goal zum 4:1 (Endstand). In den letzten Minuten musste die DEG auf Chris Ferraro verzichten, der sich zwei zehnminütige Disziplinar-Strafen einhandelte und damit vorzeitig zum Duschen durfte und für das nächste Spiel gegen die Krefeld Pinguine gesperrt ist.

Hamburg Freezers 4 : 3 n.P. Eisbären Berlin

Tore: 1:0 M. Beaucage, D. Van Impe - S. Peacock (19:33); 1:1 D. Walser, K. Fairchild - M. DuPont (26:10); 2:1 R. Jardine, S. Peacock - D. Van Impe (28:21); 2:2 F. Busch, C. Gawlik - R. Leask (28:46); 2:3 S. Walker, R. Leask - D. Pederson (35:09); 3:3 B. Gratton, P. Manning - A. Barta (52:05); Penalty 4:3 Hamburg Freezers A. Barta (60:11)

Strafzeiten: Hamburg Freezers 10 Min./ Eisbären Berlin 12 Min.

Schiedsrichter: Harald Deubert Linienrichter: Mario Linnek; Sirko Schulz

Zuschauer: 9.260

Das Duell der beiden Anschutz-Teams Hamburg und Berlin endete mit einem knappen 4:3 für die Nordlichter. Beaucage brachte die Freezers in der 20. Minute in Führung, doch Walser konnte 7. Minuten später ausgleichen. Weitere 2 Minuten vergingen und Peacock gelang die erneute Führung für Hamburg. Im zweiten Drittel drehten die Eisbären das Spiel und erzielten zwei Tore (Busch und Walker) und die Führung. Im Schlussdrittel konnten die Hamburger jedoch ausgleichen und hielten das 3:3 bis zur Schlusssirene. Die Entscheidung wurde im Shoot-out gefällt.


Tabelle
Platz Team Spiele S N Tore Punkte
1 Hannover Scorpions 13 10 3 46:33 28
2 ERC Ingolstadt 12 9 3 41:25 27
3 Frankfurt Lions 14 9 5 36:33 25
4 Kölner Haie 15 7 8 52:37 22
5 Eisbären Berlin 15 7 8 51:54 22
6 Adler Mannheim 12 7 5 41:34 21
7 DEG Metro Stars 13 6 7 39:39 21
8 Krefeld Pinguine 13 7 6 47:41 20
9 Hamburg Freezers 14 7 7 37:43 20
10 Iserlohn Roosters 13 6 7 42:45 18
11 Augsburger Panther 12 5 7 32:47 15
12 Nürnberg Ice Tigers 11 4 7 25:34 14
13 EV Duisburg 12 4 8 30:40 12
14 Kassel Huskies 13 3 10 28:42 8

Legende:
Grün: Play-off-Platz
Rot: Play-down-Platz


Themenverwandte Artikel

Quellen