Bukarest: Oberschule bietet Unterricht in der Sprache Romani an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:28, 15. Mär. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Roma-Mädchen

Bukarest (Rumänien), 15.03.2012 – Der rumänische Premier Mihai Ungureanu kündigte am Dienstag die Einrichtung einer Abteilung mit Unterricht in der Sprache Romani in einer Oberschule in Bukarest an.

In der Zukunft sollen in dem Gymnasium Kinder der Roma-Minderheit in ihrer Muttersprache unterrichtet werden und so zum Abitur gelangen. Die Initiative der Abgeordneten Varujan Pambuccian (Verband der in Rumänien lebenden Armenier) und Nicolae Paun (Partei der Roma) wird mit dem in der Regierungssitzung gefassten Beschluss umgesetzt. Mit Beginn des neuen Schuljahres im Herbst 2012 ist mit der Einrichtung der Klassen zu rechnen. Scheitern könnte das Vorhaben nur noch an der Finanzierung, 4 bis 5 Millionen Euro dürften die Kosten betragen. Von einigen Roma-Organisationen kam Kritik, die Einrichtung der Schule würde zu einer Zentralisierung des Unterrichts für Roma-Kinder führen.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Quellen[Bearbeiten]