Black Box der Mirage geborgen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neuburg an der Donau (Deutschland), 03.06.2005 - Gestern konnte die Black Box des am Montag in der Nähe von Neuburg an der Donau im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen abgestürzten Mirage F-1-Kampfjets der spanischen Luftwaffe geborgen werden. Zuvor wurden umfangreiche Vorbereitungen für die Bergung abgeschlossen. An der Absturzstelle arbeiten neben deutschen Soldaten auch Vertreter der spanischen Luftwaffe.

Die Maschine, die zu einer Flugübung unterwegs war, hatte sich wesentlich tiefer in die Erde gebohrt als zunächst angenommen. Die Black Box wurde in ungefähr acht Meter Tiefe neben Triebwerk und Höhenleitwerk der Maschine gefunden. Zur Vorbereitung der Bergung wurde eine große Menge Kerosin abgepumpt. Kontaminierter Boden im Umfang von etwa 3.000 Litern Erde musste abgetragen und in Schrobenhausen entsorgt werden.

Die Black Box des Kampfjets ist völlig unversehrt, so dass nun der Flug ausgewertet werden kann. Dadurch erhoffen sich die Luftfahrtspezialisten Aufschluss darüber, warum die Maschine kurz nach dem Start abgestürzt war. Heute und Morgen findet die Bergung der Maschine statt, an der auch regionale Firmen beteiligt sind. Fest steht bereits, dass die Maschine kurz nach dem Start Feuer gefangen hatte.

Der Pilot des Jets, ein 27-jähriger spanischer Soldat, rettete sich mit dem Schleudersitz und wurde nur leicht verletzt. Er konnte das Ingolstädter Krankenhaus bereits nach kurzer Behandlung wieder verlassen.

Themenverwandte Artikel

Quellen