13-Jährige fertigte Nacktbilder selbst an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:03, 16. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bielefeld (Deutschland), 16.01.2007 – Die 13-Jährige aus Nordrhein-Westfalen, die nach einer Ausstrahlung in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ identifiziert wurde, ist offenbar Opfer eines Chatroom-Täters geworden, wie Oberstaatsanwalt Reinhard Baumgart am Montag bestätigte. Der Täter überredete die 13-Jährige, die Bilder von sich herzustellen. Das Mädchen benutzte dazu eine Kamera mit einem Fernauslöser oder Selbstauslöser. Während es Aufnahmen machte, nahm es an sich sexuelle Handlungen vor. Auf vier der sieben Bilder, die sie anfertigte, ist die 13-Jährige nackt abgebildet. Die Bilder sandte sie dem Täter via E-Mail. Dieser verbreitete die Bilder dann weiter. Gegen den noch unbekannten Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Verbreitung von Kinderpornografie eingeleitet. Für die Ermittlungen gegen den Täter ist laut Westfalen-Blatt die Kriminalpolizei Gütersloh zuständig.

Nach Angaben des Mädchens nahm es die Bilder vor drei bis vier Jahren auf. Nachdem es dem Täter die Bilder gesendet hatte, habe es keinen weiteren Kontakt mehr zu ihm gehabt.

Wie das Bundeskriminalamt am Samstag berichtete, wurde die junge Dame von ihrer eigenen Mutter identifiziert, nachdem diese die Abbildungen ihrer Tochter in den Medien gesehen hatte. Auch ihre Schulfreunde hätten inzwischen die 13-Jährige identifiziert, so die Staatsanwaltschaft Gießen.

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ half bereits zuvor mit, zwei andere Mädchen zu identifizieren. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat vor, Europol stärker an der Bekämpfung der Kinderpornografie mitwirken zu lassen.

Themenverwandte Artikel

Quellen